Mainz gegen Wolfsburg: Wer gewinnt das Abstiegsduell in der Opel-Arena?

Bundesliga Tickets
Foto: jamoluk / pixabay (CC0)

Mainz 05 und der VfL Wolfsburg eröffnen heute Abend den 24. Spieltag in der Bundesliga. Die Fans in der Opel-Arena können sich auf ein echtes Abstiegsduell freuen, wenn beide Teams stecken tief im Tabellenkeller fest. Bei den Wölfen feiert Bruno Labbadia seine Debüt auf der VfL-Trainerbank. Der 52-jährige hat erst diese Woche die Nachfolge des zurückgetretenen Martin Schmidt übernommen.

Sowohl für den 1. FSV Mainz 05, als auch für den VfL Wolfsburg wäre ein Sieg heute Abend enorm wichtig. Während die 05er mit einem Heimerfolg den Relegationsplatz verlassen würden braucht der VfL Wolfsburg nach zuletzt drei Pleiten in Folge in der Liga dringend ein Erfolgserlebnis im Abstiegskampf. Zudem wäre ein Sieg für Wolfsburgs neuen Cheftrainer Bruno Labbadia sicherlich ein perfekter Einstand.

Labbadia konzentriert sich auf die Spieler

Gerade einmal drei Tage hatte Bruno Labbadia diese Woche Zeit seine Mannschaft auf das Abstiegsduell gegen den 1. FSV Mainz 05 einzustimmen. Große taktische Änderungen wird es somit nicht geben, der 52-jährige selbst hat auf der Abschluss-PK vor dem Spiel betont, dass er sich in seinen ersten Tagen in Wolfsburg viel mit seinen Spielern ausgetauscht hat: „Ich habe viele Einzelgespräche geführt und geschaut, was jetzt wichtig ist. Ich habe den Spielern gesagt, dass ich sie unterstütze und dass sie sich auf das Wesentliche konzentrieren müssen. Wir müssen als Einheit auftreten. Ich haben den Spielern gesagt, dass ich sie in allem, was ich habe, unterstützen werde.“

Das Wettportal Sportwette.net sieht die Wölfe heute Abend als „klarer“ Außenseiter. Ein Grund dafür ist unter anderem die Tatsache, dass insgesamt sieben Spieler verletzungsbedingt ausfallen. Zudem ist Leistungsträger Maximilian Arnold gelb gesperrt und steht damit Labbadia nicht zur Verfügung.

In Mainz war die Stimmung diese Woche deutlich besser als in Wolfsburg, denn mit dem 2:0-Auswärtserfolg gegen Hertha BSC Berlin haben die Rheinhessen nach zuletzt vier sieglosen Spielen in Folge wieder einen Dreier gefeiert. FSV-Coach Sandro Schwarz freut sich dennoch nicht, dass mit Labbadia nun ein neuer Trainer in Wolfsburg zum Zuge kommt. Durch den Trainerwechsel ist Wolfsburg laut Schwarz deutlich schwerer einzuschätzen: „Die Vorbereitung auf das Spiel ist für uns jetzt relativ schwierig.“

Personell kann Schwarz aus dem Vollen schöpfen. Diallo wird nach seiner Gelbsperre wieder Training zurück kehren. Auch Nigel de Jong, der in Berlin noch auf der Bank blieb, dürfte aller Voraussicht nach wieder in die Startelf zurückkehren.

Mainz – Wolfsburg: Die voraussichtlichen Aufstellungen der beiden Mannschaften

1. FSV Mainz 05: Adler – Balogun, Bell, Diallo – Brosinski, Holtmann – N. de Jong – Gbamin, Latza – Quaison, Berggreen

VfL Wolfsburg: Casteels – Verhaegh, Bruma, Knoche, G. Itter – Guilavogui, Bazoer – Steffen, Didavi, Malli – Origi