Champions League Tickets: Borussia Dortmund – Atletico Madrid, 24.10.2018

Champions League Tickets: Borussia Dortmund - Atletico Madrid, 24.10.2018
Foto: bundesliga-tickets.net

Am 3. Spieltag in der UEFA Champions League kommt es in der Gruppe A zum Spitzenspiel zwischen Borussia Dortmund und Atletico Madrid. Der BVB hat in den vergangenen Jahren regelmäßig gegen den Stadtrivalen Real Madrid gespielt und kennt den spanischen Fussball daher bestens. Es besteht kein Zweifel, dass der Signal Iduna-Park gegen die Rojiblancos restlos ausverkauft sein wird. Mit unserem Online-Preisvergleich finden Sie jedoch die günstigsten BVB Atletico Tickets auf dem Ticket-Zweitmarkt.

Kann es etwas Schöneres für einen Fußballfan geben? Ausverkauftes Haus, sensationelle Stimmung, eine Weltklasse-Mannschaft zu Gast und das eigene Team spielt endlich wieder aufregenden Fußball. Am 24. Oktober trifft Borussia Dortmund in der Gruppenphase der diesjährigen Champions League auf Atletico Madrid, die in der vergangenen Spielzeit noch die Europa League gewannen. Hat der BVB gegen Griezmann und Co. etwas zu melden?

Champions League Tickets: Borussia Dortmund – Atletico Madrid, 24.10.2018

3. Spieltag - Champions League 2018/19 noch 31 Tage

Borussia Dortmund - Atletico Madrid

Mittwoch

24.10.2018

21:00 Uhr

Anbieter
Ticketpreis
Hinweise
ab 84.70 € *
zzgl. Servicegebühr und ggf. Versandkosten
ab 95.00 € *
zzgl. Servicegebühr und ggf. Versandkosten
ab 211.00 € *
zzgl. Servicegebühr und ggf. Versandkosten

* Ticketspreise sind schwankend. Zwischenzeitliche Änderung der Preise möglich.

Ticket-Alarm

Tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse und Wunschpreis ein und wir infomieren Sie mit unserem Ticket-Alarm sobald die Tickets zum gewünschten Preis verfügbar sind.

Die Zeiten, in der die Dortmunder die Champions League aufmischten waren im April 2017 jäh vorbei, als ein Attentat auf den Mannschaftsbus verübt wurde. Eigentlich sollte der BVB gegen den AS Monaco antreten. Das Spiel wurde lediglich um 24 Stunden verschoben – die Dortmunder gingen gegen die Monegassen schließlich unter und schieden im Viertelfinale aus. In der folgenden Saison spielte der BVB eine katastrophale Gruppenphase. Gegen Real Madrid und Tottenham Hotspur gelang kein einziger Punkt in vier Spielen. Gegen den zypriotischen Vertreter aus Nikosia reichte es zwei Mal nur zu einem Remis. Nur mit Ach und Krach erreichte Dortmund – ohne Sieg, mit nur zwei Punkten – noch die Europa League, schied aber letztlich gegen Salzburg aus.

Dieses Jahr sollte unter dem neuen Trainer Lucien Favre alles anders werden. Und tatsächlich hat der Schweizer das Team umkrempelt. Die Dortmunder spielen wieder aufregenden Fußball. Sie sind zwar noch kein Konkurrent für den FC Bayern München in der Bundesliga, aber in der Champions League dürfte das klare Ziel das Achtelfinale sein. Atletico Madrid ist zwar Favorit, aber der BVB wird unter Favre besser eingeschätzt als die weiteren Gegner aus Monaco und Brügge.

Die Madrilenen verfügen auch in der laufenden Saison über einen ausgezeichneten Kader. Stürmer und Weltmeister Antoine Griezmann ist trotz zahlreicher Angebote beim Team von Trainer Diego Simeone geblieben. Im Tor gehört Jan Oblak zu den besten seiner Zunft. Im Mittelfeld zählen Saul und Koke zu den besten Spielern, die es auf diesen Positionen derzeit gibt. Thomas Lemar, Diego Costa, Angel Correa und natürlich Antoine Griezmann sollten für die Tore sorgen. Prunkstück ist aber weiterhin die Verteidigung. Jose Gimenez, Diego Godin und Stefan Savic als Innenverteidiger – besser geht es kaum. Schwächen? Gibt es kaum. Mit Atletico ist einmal mehr zu rechnen.

Atletico Madrid: nach dem Supercup ging’s bergab

Allerdings: Der Start in die neue Saison verlief für Atletico nicht optimal. Das UEFA-Supercup-Finale wurde zwar gegen Real Madrid mit 4:2 nach Verlängerung gewonnen. In der Liga folgte ein 1:1 in Valencia, ein enges 1:0 daheim gegen Vallecano und ein 0:2 gegen Celta Vigo. Einige Spieler wirken nach der WM und der verlängerten Sommerpause noch nicht richtig fit und spritzig genug. Vielleicht die große Chance für Dortmund?

Borussia Dortmund muss sich unter dem neuen Coach Lucien Favre auch noch finden. Allerdings stimmen die ersten Ergebnisse. Der Schweizer gilt als Taktikfuchs und dürfte sich für Atletico sicher etwas Spannendes einfallen lassen, um den Gegner zu überraschen. Als wichtige Bausteine stellen sich zu Saisonbeginn bereits die Neuzugänge Axel Witsel und Thomas Delaney heraus. Stürmer Paco Alcacer kennt Atletico noch von zahlreichen Aufeinandertreffen mit dem FC Barcelona in Spanien.