RB Leipzig Tickets

HeimspieleAuswärtsspiele

Der RB Leipzig, mit offiziellem Namen RasenBallsport Leipzig e.V., ist ein noch recht junger Verein. Er wurde im Jahr 2009 durch die Initiative der Red Bull GmbH ins Leben gerufen. Bereits im Jahr 2006 startete Red Bull den ersten Versuch zur Gründung eines Fußballvereins in Leipzig, scheiterte jedoch zunächst an der Zustimmung des DFB sowie an heftigen Fanprotesten. Das DFB-Lizenzierungsverfahren greift jedoch nur bis zur Regionalliga. Um dieses letztendlich zu umgehen, startete der RB Leipzig nach seiner Gründung im Jahr 2009 zunächst in der Oberliga. Trotz aller Proteste in den Anfangszeiten des Vereins stieg der RB Leipzig im Jahr 2014 erstmalig in die zweite Bundesliga auf und erreichte 2016 sogar den Aufstieg in die erste Liga.

Bis heute wird der RB Leipzig faktisch von Red Bull kontrolliert und auch die Vereinsmitglieder stehen in enger Verbindung zu dem Konzern. Dennoch hat der RB Leipzig in den wenigen Jahren seines Bestehens bereits beachtliche Erfolge erzielen können. So gelang dem Leipziger Verein im Jahr 2010 der Aufstieg in die Regionalliga Nord. In die dritte Liga stieg der Verein im Jahr 2013 auf. Ein Jahr später folgte der Wechsel in die zweite Liga. Mit dem zweiten Platz in der Tabelle der zweiten Bundesliga in der Saison 2015/16 gelang  schließlich der Aufstieg in die erste Liga für die kommende Saison. Den Sachsenpokal konnte der RB Leipzig bislang im Jahr 2011 und in 2013 gewinnen.

RB Leipzig Tickets kaufen und die Red Bull Arena live erleben

RB Leipzig Tickets kaufen und die Red Bull Arena live erleben
Foto: PercyGermany / Flickr (CC BY-NC-ND 2.0)

Das Heimstadion des RB Leipzig ist die Red Bull Arena in Leipzig. Mit rund 42.000 Plätzen ist die Red Bull Arena nicht nur das größte Stadion in Leipzig, sondern auch die größte Arena in ganz Sachsen. Das ursprüngliche Stadion der Stadt Leipzig wurde bereits 1956 unter dem Namen Zentralstadion eröffnet. Im Jahr 2000 wurde entschieden, das alte Zentralstadion in ein reines Fußballstadion umzugestalten. Nach den Umbauarbeiten wurde das Zentralstadion schließlich mit 44.345 Plätzen im Juli 2004 wiedereröffnet.  Die Umbaukosten waren letztendlich bedeutend höher als ursprünglich geplant. Aufgrund der Mehrkosten und der Tatsache, dass bis dato in Leipzig kein Profifußball gespielt wurde, machte den Unterhalt und den vorherigen Umbau des Zentralstadions zunächst schwierig.

Mit der Gründung des RB Leipzig und dem Engagement des österreichischen Konzern Red Bull entstanden schließlich weitere Umgestaltungs- und Optimierungspläne für das alte Leipziger Zentralstadion. Im Jahr 2010 wurde das Stadion dann in Red Bull Arena umbenannt. Bei einem weiteren Umbau im Jahr 2015 wurde die Stadionkapazität von mehr als 44.000 Plätzen auf 42.000 Plätze herabgesenkt.

In der Red Bull Arena fanden bisher verschiedene Länderspiele der deutschen Nationalmannschaft sowie fünf Spiele im Rahmen der Fußballweltmeisterschaft 2006 statt. Von 2005 bis 2007 war das Stadion zudem der Austragungsort der Premiere-Ligapokal-Finalspiele sowie von drei Spielen des Konföderationen-Pokals. Außer zu Heimspielen des RB Leipzig und anderen Fußballereignissen wird die Red Bull Arena auch für Konzerte genutzt.