DFB-Pokal Tickets: Hannover 96 – VfL Wolfsburg, 30.10.2018

DFB-Pokal Tickets: Hannover 96 - VfL Wolfsburg, 30.10.2018
Foto: bundesliga-tickets.net

Hannover 96 empfängt in der 2. DFB-Pokal-Runde den VfL Wolfsburg zum Niedersachsen-Derby. Nutzen Sie unseren unabhängigen Online-Preisvergleich und finden Sie die günstigsten Hannover Wolfsburg Tickets!

Sieben Mal in Folge konnte Hannover 96 nicht gegen den VfL Wolfsburg gewinnen. Wird es ausgerechnet in der 2. Runde des DFB-Pokals anders? Hannover gegen Wolfsburg ist immer ein pikantes Duell: Für viele ist es nicht nur ein Niedersachsen-Derby, sondern auch das Duell Tradition gegen Sponsorenklub.

DFB-Pokal Tickets: Hannover 96 – VfL Wolfsburg, 30.10.2018

2. Runde - DFB-Pokal 2018/19 noch 41 Tage

Hannover 96 - VfL Wolfsburg

Dienstag

30.10.2018

18:30 Uhr

Anbieter
Ticketpreis
Hinweise
ab 15.00 € *
zzgl. Servicegebühr und ggf. Versandkosten

* Ticketspreise sind schwankend. Zwischenzeitliche Änderung der Preise möglich.

Ticket-Alarm

Tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse und Wunschpreis ein und wir infomieren Sie mit unserem Ticket-Alarm sobald die Tickets zum gewünschten Preis verfügbar sind.

Hannover ist sehr überzeugend in die Saison gestartet. Mit 6:0 fiedelte man den Karlsruher SC in der 1. Runde des DFB-Pokals weg. Der KSC ist zwar nur Drittligist, wurde aber stark eingeschätzt und hatte sich gegen Hannover Chancen ausgerechnet. Außerdem wurde Hannover in der laufenden Saison zu einem der großen Abstiegskandidaten gezählt. Doch erneut schlägt sich das Team von Trainer André Breitenreiter besser als erwartet. Beim Kantersieg in Karlsruhe traf auch Hendrik Weydandt, der vor wenigen Jahren noch in der Kreisliga spielte. Weydandt schoss zwei Tore und legte beim Bundesliga-Auftakt in Bremen (1:1) gleich nach.

ffensiv ist Hannover ohnehin gut aufgestellt. Neben Edel-Joker Weydandt wirbeln im Mittelfeld und Angriff unter anderem Füllkrug, Haraguchi, Bebou oder Asano.
Die Wolfsburger haben bislang ähnlich überrascht wie Hannover. Trainer Bruno Labbadia galt lange Zeit als Top-Kandidat für die erste Trainerentlassung der Saison. Doch die „Wölfe“ kamen exzellent aus der Sommerpause. In der Liga gewann das Team prompt vor heimischer Kulisse gegen Schalke und in Leverkusen. Sechs Punkte aus zwei Spielen – gegen Top-Gegner. Das war ein Paukenschlag. In der ersten Runde des DFB-Pokals tat sich das Team noch schwer. Beim Regionalligisten SV Elversberg gelang ein knapper 1:0-Sieg. Das goldene Tor erzielte Daniel Ginczek, der vom VfB Stuttgart gekommen war. Ginczek ist ein großer Gewinn für die Wolfsburger Offensive. Auch der neue Niederländer Wout Weghorst hat sich in der Autostadt gut eingeführt.

Passt das Wolfsburger Puzzle nun?

Die Hannoveraner musste in der Defensive zur neuen Saison einiges umstellen, da Abwehrchef Salif Sané das Team gen Schalke verließ. Waldemar Anton soll den Laden defensiv auch zukünftig zusammenhalten. Der 22-Jährige ist außerdem bereits Kapitän der Niedersachsen. Im Tor steht seit dieser Spielzeit Michael Esser, der sich gegen Philipp Tschauner durchsetzen konnte.

Die Wolfsburger Defensivabteilung kommt in der laufenden Spielzeit deutlich stabiler daher. Koen Casteels ist ein Fels in der Brandung im Tor. John Anthony Brooks wird immer mehr zum Bollwerk in der Abwehr und ist auch bei Standards gefährlich. U21-Nationalspieler Felix Uduokhai ist ein großes Talent mit viel Potential. Neuzugang Jerome Roussillon könnte außerdem ein fehlendes Puzzlestück gewesen sein. Im Mittelfeld entwickelt sich Ignacio Camacho immer mehr zum Führungsspieler.

Unser Tipp: Die Wolfsburger sind in dieser Saison sehr stark. Wenn sie ihre individuelle Stärke ausspielen können, werden sie in Hannover triumphieren und in die nächste Runde einziehen. Wir glauben dennoch an einen harten Kampf und ein knappes 2:1 für Wolfsburg.